Kontor 2020

Kontor / Anlagegüter

Anlagenbewegungen manuell erfassen

Nicht immer wird ein Anlagegut nach der Anschaffung mit dem Plan des Abschreibungsverlaufs bis zum Buchwert auf Null abgeschrieben, z. B. wenn es verkauft wird oder sich sein Wert erhöht, stimmt Plan und Restwert nicht mehr überein.

Daher gibt es Möglichkeiten, den automatisch errechneten Abschreibe-Verlauf durch manuelle Bewegungen zu verändern: 

  • Vollabgang
  • Teilzugang
  • Investitionsabzugsbetrag
  • Zuschreibung
  • Manuelle Abschreibung
  • Ausserordentliche Sonderabschreibung

Die manuellen Anlagenbewegungen werden ebenso wie die normalen Abschreibungen auf der Registerkarte Bewegungen dargestellt und können abgeändert werden. Wählen Sie eines der folgenden Sachverhalte.

Durch das Erfassen einer Anlagenbewegung werden noch nicht ihre Abschreibungsbuchungen vorgenommen. Diese müssen Sie in einem weiteren Schritt erzeugen. 


Vollabgang

Wenn ein Anlagegut komplett aus dem Unternehmen ausscheidet, sei es durch Verkauf, Verschrottung oder Verlust, dann nennt man dies einen Vollabgang.

So erfassen Sie einen Vollabgang:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Abgang
  4. Geben Sie das Datum des Abgangs ein.
  5. Geben Sie als Abgangskonto ein Konto vom Typ Betriebsausgaben für das Ausbuchen des Anlageguts vom Anlagenkonto ein. 

  6. Aktivieren Sie die Checkbox Historisch, wenn es sich um eine Übernahme der Anlagegüter aus einer bestehenden Buchhaltung handelt. Zum Beispiel, wenn Sie von einem anderen Programm auf shakehands Kontor umgestiegen sind und die Anlagegüter von dort übernehmen, aber dennoch den kompletten Abschreibevorgang nachvollziehen möchten.

  7. Wenn es sich um einen Verkauf des Anlageguts handelt, gehen Sie folgendermassen vor:

    • Aktivieren Sie die Checkbox Mit Verkauf. Sie können damit den Verkauf des Anlagegutes abbilden und die dafür nötige Buchung generieren.

    • Geben Sie unter Verkaufspreis netto den Verkaufspreis ein. Wenn Sie umsatzsteuerpflichtig sind, geben Sie den Nettobetrag ein, andernfalls in das gleiche Feld den Bruttobetrag. Wenn Sie im nächsten Schritt ein Erlöskonto eingeben, für das ein Steuersatz definiert ist, wird im Feld rechts neben Verkaufspreis netto der errechnete Bruttobetrag angezeigt.

    • Geben Sie als Erlöskonto ein Konto vom Typ Betriebseinnahmen ein. Über das Erlöskonto wird die Umsatzsteuerberechnung der Verkaufsbuchung gesteuert. D. h., wenn im Erlöskonto ein Umsatzsteuersatz hinterlegt ist, wird die Abgangsbuchung automatisch mit Umsatzsteuer gebucht.

    • Geben Sie das Verrechnungskonto für die Abgangsbuchung ein z. B. Bank oder Debitor.

    • Um die automatische Steuerberechnung zu unterdrücken, aktivieren Sie die Option Verkauf steuerfrei.

  8. Klicken Sie auf OK, um den Vollabgang zu erfassen.

Für historische Anlagegüter werden keine Abgangsbuchungen in der Buchhaltung erzeugt.Es muss nicht zwingend ein Verrechnungskonto angegeben werden, Sie können das Feld auch leer lassen. In diesem Fall wird aber keine Abgangsbuchung in der Buchhaltung erzeugt.Mit einer Eingabe im Feld Datum wird der Vollabgang in der Liste der Bewegungen abgebildet. Alle eventuell nach dem Abgangsdatum vorhandenen sonstigen Bewegungen werden automatisch entfernt. Ein Vollabgang ist also immer die letzte Anlagenbewegung.

 

Teilzugang

Durch einen Teilzugang wird für ein Anlagegut eine Werterhöhung erfasst, welche sich ab diesem Zeitpunkt auch auf den jährlichen Abschreibungsbetrag auswirkt. Wenn Sie z. B. einen Firmen-Auto nachträglich mit einer Implosionsgenerator ausrüsten lassen, so wird diese Werterhöhung über einen Teilzugang erfasst. Ein Teilzugang wird rechnerisch immer so behandelt, als wäre er am Anfang des Geschäftsjahres aufgetreten.

So erfassen Sie einen Teilzugang:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen
  4. Klicken Sie unten links auf das Plus. Der Dialog Neue Anlagenbewegung wird geöffnet. 
  5. Geben Sie Datum des Zugangs, Betrag und Beschreibung ein. 
  6. Wenn sich durch den Teilzugang die Restnutzungsdauer des Anlagegutes erhöht, dann können Sie diese unter Neue Rest-ND angeben. 
  7. Speichern Sie mit OK. Der Teilzugang ist nun in der Registerkarte Bewegungen aufgelistet. 
  8. Speichern Sie mit OK.

 

Investitionsabzugsbetrag

Sie können für zukünftige Anschaffungen von Anlagengütern Rücklagen bilden und somit die Abschreibung bereits in das Wirtschaftsjahr vor der Anschaffung des Anlagengutes vorziehen. Im Jahr der tatsächlichen Anschaffung müssen Sie diesen sog. Investitionsabzugsbetrag erfassen, damit shakehands Kontor ihn von den Anschaffung- und Herstellungskosten abziehen kann.

Voraussetzungen:

  • Die Rücklage wurde gebildet. 
  • Das Anlagegut wurde angeschafft und in shakehands Kontor erfasst. 

So erfassen Sie einen Investitionsabzugsbetrag:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen
  4. Klicken Sie unten links auf das Plus. Der Dialog Neue Anlagenbewegung wird geöffnet. 
  5. Klicken Sie im Drop-down-Menu Art auf den Eintrag Investitionsabzugsbetrag
  6. Geben Sie Betrag, Beschreibung und das entsprechende Abschreibungs-Konto ein. 
  7. Speichern Sie mit OK. Der Investitionsabzugsbetrag ist nun in der Registerkarte Bewegungen aufgelistet. 
  8. Speichern Sie mit OK.

 

Zuschreibung

Mit Zuschreibungen gleichen Sie Abschreibungen der Vorjahre wieder aus, wenn die Gründe für die Abschreibung nicht mehr bestehen. Dies betrifft in der Praxis hauptsächlich das "Rückgängigmachen" von ausserplanmässigen Abschreibungen oder Teilwertabschreibungen.

So erfassen Sie eine Zuschreibung:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen
  4. Klicken Sie unten links auf das Plus. Der Dialog Neue Anlagenbewegung wird geöffnet. 
  5. Klicken Sie im Drop-down-Menu Art auf den Eintrag Zuschreibung
  6. Geben Sie Datum, Betrag und Beschreibung ein. Hier ist der Betrag anzusetzen, der erforderlich ist, um die ursprüngliche planmässige Abschreibung wieder zu erreichen. 
  7. Speichern Sie mit OK. Die Zuschreibung ist nun in der Registerkarte Bewegungen aufgelistet. 
  8. Speichern Sie mit OK.

 

Manuelle Abschreibung

Mit der manuellen Abschreibung können Sie die für ein Geschäftsjahr ermittelte planmässige Abschreibung eines Anlagenguts auf einen beliebigen Wert ändern. Anwendungsfälle dafür sind z. B. die Leistungsabschreibung, bei welcher die Jahres-Abschreibung nach der tatsächlichen Abnutzung des Anlagegutes bemessen wird, oder auch ausserplanmässige Abschreibungen.

So erfassen Sie eine manuelle Abschreibung:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen
  4. Klicken Sie unten links auf das Plus. Der Dialog Neue Anlagenbewegung wird geöffnet. 
  5. Klicken Sie im Drop-down-Menu Art auf den Eintrag Manuelle Abschreibung
  6. Geben Sie Datum, Betrag und Beschreibung ein. 
  7. Wenn sich durch die manuelle Abschreibung die Restnutzungsdauer des Anlageguts ändert, dann können Sie diese unter Neue Rest-ND angeben. 
  8. Speichern Sie mit OK. Die manuelle Abschreibung ist nun in der Registerkarte Bewegungen aufgelistet. 
  9. Speichern Sie mit OK.

Mit dem Eingeben einer manuellen Abschreibung erfolgt für das betreffende Jahr keine automatische Abschreibungs-Berechnung mehr, die manuelle Abschreibung ersetzt diese also komplett. Es sind aber pro Jahr mehrere manuelle Abschreibungs-Positionen für das betreffende Anlagegut möglich.


Ausserordentliche Sonderabschreibung

Die gängigste Form der Sonderabschreibung sind ausserordentliche Abschreibungen, Subventionen oder durch Gesetz durchkreuzte Abschreibungspläne.

So erfassen Sie eine Sonder-Abschreibung:

  1. Klicken Sie im Navigator auf Buchhaltung>Anlagegüter
  2. Öffnen Sie das Anlagegut per Doppelklick. 
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen.
  4. Tragen Sie Begünstigungszeitraum auf der Registerkarte  Zugang im Feld Sonder-Abschreibung: [...]  Jahre Begünstigungszeitraum ein. 
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Bewegungen.
  6. Klicken Sie unten links auf das Plus. Der Dialog Neue Anlagenbewegung wird geöffnet. 
  7. Klicken Sie im Drop-down-Menu Art auf den Eintrag Sonder-Abschreibung
  8. Geben Sie Datum, Betrag und Beschreibung ein. 
  9. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Eingabefeld Abschreibungs-Konto, um das Konto für Sonderabschreibungen auszuwählen. Die Sonder-Abschreibung  sollte in Auswertungen getrennt ausgewiesen werden, daher werden die Abschreibungen auf das Konto Abschreibungen auf Sachanlagen auf Grund steuerlicher Sondervorschriften gebucht. 
  10. Speichern Sie mit OK. Die Sonder-Abschreibung ist nun in der Registerkarte Bewegungen aufgelistet. 
  11. Speichern Sie mit OK.